Wie wird Honig cremig?

Damit Honig im Glas nicht fest und hart wird, sondern sich zart und cremig übers Frühstücksbrötchen streichen lässt, wird er über mehrere Tage hinweg morgens und abends gerührt, gerührt und gerührt … und gerührt und gerührt.

Pia Aumeier und Gerhard Liebig, beides renommierte Bienenwissenschaftler, empfehlen eine andere Methode, die ich dieses Jahr ausprobiere: “Einmal rühren ist genug” (.pdf)

Kurzfassung der Arbeitsschritte:

  1. Honig kristallisieren lassen und den festgewordenen Honig abschäumen
  2. Honig auf Bienenstocktemperatur (35 Grad Celsius) erwärmen und nochmals abschäumen
  3. Mit dem Rapido-Honigrührer (oder Bieno Rasant) rühren
  4. Honig zehn bis 24 Stunden stehen lassen, gegebenenfalls nochmal abschäumen
  5. Abfüllen
  6. Gläser kühl lagern, nach etwa acht Tagen ist der Honig feinsteif

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.