Eine neue Bienenkönigin wird in einem kleinen gelben Käfig von einem Imker ihrem neuen Bienenvolk hinzugesetzt.

Eine neue Königin zieht ein

Die Bienenkönigin, auch Weisel oder Stockmutter genannt, ist das einzige geschlechtsreife weibliche Tier im Volk der Honigbienen. Sie wird etwa drei bis vier Jahre alt.

Junge Königinnen fliegen im Alter von ein bis zwei Wochen zur Paarung mit Drohnen aus. Bei diesen Hochzeitsflügen nehmen die Weiseln den Samen der Drohnen in ihrer Samenblase auf. Der Samen reicht dann meistens ein Bienenköniginnen-Leben lang. Geht der Samenvorrat zu Ende, legt die Königin vermehrt unbefruchtete Eier, aus denen sich nur noch Drohnen entwickeln. Dann wird es höchste Zeit, die Königin durch eine neue Stockmutter zu ersetzen. Die Arbeiterinnen sorgen rechtzeitig dafür, dass eine neue Weisel heranwächst oder der Imker tauscht die Königin aus. Er setzt eine junge, bereits befruchtete und meist aus einer guten Zucht stammende Weisel hinzu.

Bevor die Königin mit ihrem neuen Volk vereint werden kann, müssen sich Weisel und Bienen aneinander gewöhnen. Deshalb wird die Königin in einem kleinen Käfig mit ausreichend Futterprofiant hinzugefügt. Jetzt haben Weisel, Arbeiterinnen und Drohnen Zeit, sich zu beschnuppern. Wenn der Zeitpunkt gekommen ist, öffnet der Imker das kleine Kästchen und von beiden Seiten her knabbern sich die Bienen durch den Futterteig. Das Bienenvolk und die neue Stockmutter sind nun miteinander vereint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.